Mittwoch, 12. Juni 2013

Rezension: Beautiful Disaster

Autor: Jamie McGuire
Verlag: Piper
Erscheinungsdatum: 16. April 2013
Seitenzahl: 464
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3492303347


*hier gibt's mich*


Klappentext:

Als sie Travis begegnet, ist nichts mehr wie zuvor. Abby fühlt sich unwiderstehlich von ihm angezogen, obwohl er alles ist, was sie nicht will: ein stadtbekannter Womanizer, arrogant, unverschämt – aber leider auch unverschämt sexy. Abby lässt sich auf eine Wette mit ihm ein und gerät in einen Strudel aus Zuneigung und Zurückweisung, Hingabe und Leidenschaft, der beide bis an ihre Grenzen treibt …

(Inhalt & Cover by Piper)




An diesem Buch war in letzter Zeit irgendwie kein Vorbeikommen. So auch für mich nicht. Was ich von dem Buch erwartet hatte, weiß ich auch nicht so genau, trotzdem bin ich ein wenig enttäuscht.

Die Erste hälfte der Geschichte hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Abby und ihre beste Freundin America, Mare genannt, beginnen gemeinsam ein neues leben in einer neuen Stadt. Mare lernt ihren Traumtyp kennen und Abby über ihn seinen Cousin Travis. Travis ist ein typischer Aufreisser und das zeigt er auch jedem. Sie fühlen sich zueinander hingezogen, wollen es aber weder sich selbst, und schon gleich garnicht dem anderen eingestehen. Die Story ist also nichts grundlegend neues. Dennoch fand ich sie bis dahin echt ziemlich süß.

Der Rest des Buches hat mich dann stellenweisen schon ein wenig genervt. Ständiges hin und her zwischen den beiden. Er kann nicht ohne sie, aber versaut es jedes Mal wegen irgendwas anderem. Das zwei Menschen so anhängig von einander sind macht meiner Meinung nach eine Geschichte nicht wirklich besser.

Die Charaktere waren durchaus sympatisch, aber auch nichts neues.

Kein schlechtes Buch, aber für mich eher was kleines, leichtes für zwischendurch. 









1 Kommentar:

  1. Zeit für einen Tag =)

    http://druckbuchstaben.blogspot.de/2013/06/11-fragen-tag-von-redsydney.html

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen